OZZY OSBOURNE konnte Diagnose seines Sohnes kaum fassen

LONDON (FIRSTNEWS) – Jack Osbourne wurde mit Multiple-Sklerose, einer Krankheit, die die Nervenzellen in Gehirn und Wirbelsäule angreift, diagnostiziert. Vor sieben Jahren, als die Diagnose kam, konnte es Vater Ozzy kaum glauben, dass sein Sohn diese Krankheit hat. In einem Interview mit „Yahoo Lifestyle“ erzählte Jack: „Mein Vater hatte gleich die Haltung, dass das alles nicht stimmt. Er dachte es wären immer noch die 90er und sie hätten immer noch Probleme damit, es korrekt zu diagnostizieren.“ Hintergrund der sturen Einstellung des Prince of Darkness war, dass er einmal selbst fälschlicherweise mit MS diagnostiziert wurde. Leider ist die Diagnose im Falle seines Sohnes korrekt. Auf die Frage hin, wie Sharon, seine Mutter darauf reagiert hat, erzählte Jack: „Meine Mutter kann mit schlechten Nachrichten nicht gut umgehen.“

Ozzy Osbourne dachte übrigens, dass er jung sterben würde. Bei dem ehemaligen Lebenswandel der Rockers auch irgendwie verständlich. (FIRSTNEWS berichtete)